Die himmlische Navigation: Enthüllung der Geheimnisse von Sextanten – Von den Ursprüngen bis zur praktischen Anwendung

Messing Nautisch Sextant Navigationsinstrument der Seefahrt

Messing Nautisch Sextant Navigationsinstrument der Seefahrt

Zum Artikel

Begib dich auf eine Reise durch Zeit und Raum, während wir uns in die faszinierende Welt der Himmelsnavigation mit Sextanten vertiefen. In diesem Blogbeitrag entschlüsseln wir die Geheimnisse rund um diese ikonischen Instrumente, erforschen ihre Ursprünge, wie sie funktionieren und ihre praktischen Anwendungen beim Navigieren auf hoher See.

Entschlüssele die Geheimnisse alter Seefahrer und moderner Entdecker gleichermaßen, während wir die himmlische Magie von Sextanten enthüllen. Entdecke, wie diese eleganten Messinginstrumente Seefahrer seit Jahrhunderten über Ozeane und Meere geleitet haben, Tradition mit Präzision in einem Tanz zwischen Himmel und Meer verbindend. Begleite uns auf einer Entdeckungsreise, wo Sterne und Horizonte aufeinandertreffen und die Geheimnisse der Navigation auf deine Erkundung warten.

Aufbau eines Marinesextanten
Bild: Aufbau eines Marinesextanten.
Quelle: Von Joaquim Alves Gaspar, CC BY 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1314046

Was Ist Ein Sextant, Sextant Bedeutung?

Ein Sextant ist ein Navigationsinstrument, das in der Schifffahrt und Astronomie verwendet wird, um den Winkel zwischen zwei Objekten zu messen, normalerweise dem Horizont und einem Himmelskörper wie der Sonne, dem Mond oder den Sternen. Es handelt sich um ein unverzichtbares Werkzeug für Seeleute und Navigatorinnen, um ihre Position auf See zu bestimmen, indem der Winkel der Himmelskörper über dem Horizont gemessen wird.

Wie Funktioniert Ein Sextant, Sextant Benutzen?

1. Ausrichtung mit dem Horizont: Der Sextant verfügt über ein kleines Teleskop und einen Zielmechanismus. Um den Sextant zu verwenden, richtet eine Navigatorin das Instrument mit dem Horizont und dem gewünschten Himmelskörper aus.

2. Einstellen des Indexarms: Der Indexarm des Sextanten wird dann so eingestellt, dass das Bild des Himmelskörpers in einem beweglichen Spiegel oder einer halbdurchlässigen Glasscheibe reflektiert wird. Die Navigatorin passt weiter an, bis sich das Bild des Himmelskörpers mit dem Horizont deckt.

3. Ablesen des Winkels: Der Winkel wird dann von der Skala am Sextanten abgelesen. Dieser Winkel, kombiniert mit der Beobachtungszeit, kann verwendet werden, um die Position der Beobachterin zu berechnen.

Verwendung eines Sextanten zur Bestimmung der Sonnenhöhe über dem Horizont
Bild: Prazise Navigation: Die Essenz himmlischer Messungen einfangen – Verwendung eines Sextanten zur Bestimmung der Sonnenhöhe über dem Horizont.
Quelle: Von Joaquim Alves Gaspar - Eigenes Werk, CC BY-SA 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1888881

Ein Sextant wird hauptsächlich für die Himmelsnavigation verwendet, eine Technik, die auf der Beobachtung von Himmelskörpern basiert, um die Position eines Schiffes zu bestimmen. Dies ist besonders nützlich, wenn andere Navigationsmethoden wie die tote Rechung oder GPS nicht verfügbar oder zuverlässig sind.

Sextant Erfindung?

Der Sextant als Navigationsinstrument hat eine lange Geschichte. Er entwickelte sich aus früheren Navigationswerkzeugen, und sein modernes Design kann mehreren Erfindern zugeschrieben werden. Die praktische und weit verbreitete Form des Sextanten wird jedoch oft mit der Arbeit von John Hadley und Thomas Godfrey in Verbindung gebracht. Im frühen 18. Jahrhundert entwickelten beide unabhängig voneinander ähnliche Oktant-ähnliche Instrumente, die die Grundlage für den modernen Sextanten legten. Hadley wird mit der Einführung von Designverbesserungen in Verbindung gebracht, die schließlich zur weit verbreiteten Verwendung des Sextanten in der Navigation führten.

Share this article

Erfahren Sie als Erste/r über neue Artikel

Sie können jederzeit zurücktreten (opt-out). Sie stimmen den Datenschutzbestimmungen zu.